Sonntag, 14. August 2011

Number one

Zweites Spiel, erster Sieg. Nach dem ernüchternden 0:1 Auftakt letzte Woche gegen die Bluebirds, hieß es gestern wiederum 0:1, aber diesmal für die Hammers in Doncaster. Das frühe Tor durch Nolan in Minute 5 genügte West Ham, um die ersten 3 Punkte der Saison einzufahren. Und schon am kommenden Dienstag steht das nächsten Spiel auf dem Plan, wieder away, diesmal heißt der Gegner Watford. Die Rand-Londoner sind alles andere als gut gestartet, lediglich ein Punkt aus zwei Spielen. Ergo lautet die Devise für die Hammers; nur ein Sieg zählt.

Sonntag, 7. August 2011

Same old ...

Auftaktspiel zur Championship gegen Cardiff. Und gleich die erste Backpfeife. 0:1 Niederlage nach zwar deutlicher Überlegenheit im gesamten Spiel und einigen guten Chancen, die aber einfach nicht genutzt wurden. Ein Selbstläufer wird die Saison sowieso nicht. Und wer glaubte, es ginge nur um den Aufstieg, sah sich heute wieder auf dem Boden der Tatsachen angekommen.
Das ist noch lange nicht die Mannschaft, die um die Rückkehr ins Oberhaus mitspielen wird.
Same old West Ham!

Sonntag, 15. Mai 2011

Down

Bewusst habe ich seit Beginn des Jahres geschwiegen und keinerlei Posts zu Spielen, Ergebnissen oder ähnlichen Geschehnissen rund um die Hammers veröffentlicht. Heute, da nun das Unausweichliche geschehen ist, soll es weiter gehen. West Ham ist abgestiegen, durch die Niederlage in Wigan wurde das besiegelt, was schon seit Monaten absehbar war. Ja ich sage es war vorhersehbar. Man möge sich bitte nicht blenden lassen von Siegen gegen die Spurs, Liverpool und Man United (Carling Cup). Das waren nur die Ausrutscher nach oben, alles andere in dieser Saison gezeigte war höchstenfalls unterer Durchschnitt, in der überwiegenden Mehrheit nicht erstligatauglich. Nicht heute oder letzte Woche wurde der Verbleib in der PL vergeigt, alles begann schon viel früher, wohl schon mit der obligatorischen Niederlage an Spieltag zwei gegen meine Lieblinge aus Bolton. Dies hat sich dann wie ein roter Faden durch die ganze Saison gezogen. Immer dann, wenn man Hoffnung hegte, die Sache wendet sich zum Guten kamen die nächsten Tiefschläge. Der letzte jener Knockouts war wohl der gegen Villa zu Hause. Was folgte war das reflexartige Verhalten eines Angeschlagenen. 
Letztlich ist es mir ganz recht, das es heute schon entschieden ist. Alles andere wäre nur noch Show gewesen. Wer bis zum letzten Spieltag ums Überleben kämpft, ok. Wer aber auf die Resultate der halben Liga angewiesen ist, hat es einfach nicht verdient. Und es komme keiner und erzähle, mit mehr Glück und anderen Schiedsrichterentscheidungen wäre vieles anders gelaufen. Es war kein Pech und Unrecht Dritter, es war schlichtes UNVERMÖGEN, besser gesagt, NICHT VORHANDENES KÖNNEN. Es wird mir stets unerklärlich bleiben, wie man mit einer Mannschaft, in der Green, Upson, Parker, Noble, Hitzlsperger, Cole, Keane, Ba, um nur einige zu nennen, spielen, absteigen kann. Man sollte nachträglich vor Franco Zola den Hut ziehen. 
Womit eigentlich etwas über A. Grant zu sagen wäre, doch just in diesem Moment ist auch er schon Geschichte bei den Hammers. Deshalb ziehe ich einen Strich unter dieses Kapitel - ohne Kommentar.
Eine Ära geht zu Ende, die eigentlich noch gar nicht begonnen hatte und auch gar keine war. Die meisten Spieler werden gehen und ich fühle bei fast keinem so etwas wie Wehmut. Meine Hoffnungen sehe darin, daß um Tomkins, Noble, Collison, Stanislas, Hines und Sears eine bessere, hungrigere und junge Mannschaft in der Championship entsteht. Denn eines bleibt wie es ist, West Ham 'Till I Die.

Mittwoch, 5. Januar 2011

Newcastle - WHU 5 : 0

Was man sich in den vorangegangenen 4 Spielen erarbeitet hatte, wurde heute binnen einer Halbzeit gnadenlos verspielt. Saftlos, kraftlos, ohne Ideen und gedanklich meilenweit hinterher. Über vergebene Chance braucht man bei diesem Ergebnis nicht diskutieren, viel zu eindeutig. Man ist wieder auf dem Weg nach unten. Ich bin nicht gewillt mich weiter zu äußern. Irgendwie erinnert mich das Ganze an gewisses Spiel in Reading vor ein paar Jahren. War auch um die Zeit, so Anfang Januar. Absolutly shocking!

Dienstag, 30. November 2010

Sonntag, 28. November 2010

West Ham - Wigan Athletic 3 : 1

Natürlich habe ich es mir erhofft, aber daran geglaubt habe ich ehrlich gesagt nicht. Den Sieg gegen die Latics. Hatte ich mich noch vor Wochenfrist, deprimiert vom Auftritt gegen die Reds, auf ein Remis oder eine Niederlage festgelegt, so ist es mir jetzt eine Freude meinen Irrtum zu korrigieren. Am 15. Spieltag gelang den Hammers der soooo dringend benötigte Dreier gegen die Mitkonkurrenten im Abstiegskampf. Und das durchaus verdient. Nach Toren von Behrami vor der Pause und von Obinna (endlich!) und Parker nach der Halbzeit, bei einem Ehrentrefferder Gäste kurz vor Schluß, war der zweite Sieg der Saison in trockenen Tüchern. 
Alle drei Treffer waren schön herausgespielt und kein Zufall. Besonders das Tor von Parker verdient Beachtung. Balleroberung von Parker in der eigenen Hälfte, er treibt den Ball in Richtung Strafraum von Wigan, schickt Obinna halb links und der legt im Sechzehner schön quer wiederum auf Parker, der vollendet. Starker Konter. Hoffentlich ist der Knoten nun auch bei Obinna geplatzt. Seinem Schuß zum 2:0 war die ganze Wut und Enttäuschung der bisherigen Saison anzumerken, ein richtiger Knaller.

Bei allem Jubel sollte aber nicht der Überschwang regieren, die erste halbe Stunde im Spiel sah es nicht unbedingt nach einem klaren Sieg aus und auch nach dem zweiten Treffer gab es noch einige brenzlige Situationen, die das Spiel hätten locker kippen können. Besonders der Elfer für die Gäste war so ein Knackpunkt. Nach klarem Foul von Gabbidon verschoß zum Glück der Spieler der Latics kläglich. Aber auch nach dem dritten Tor war man noch nicht auf der sicheren Seite. Der Anschlußtreffer von Wigan brachte nochmal das große Zittern. Zum Glück für West Ham wurde das zweite Tor der Gäste nicht gegeben, wegen einer Abseitsstellung, welche keine war. Auch sonst war das Spiel keine Offenbarung der positiven Art, Wigan wurde nicht total beherrscht. Es sind wohl aber genau diese Siege, die die Hammers jetzt benötigen.
Noch einen anderen Aspekt möchte ich nicht unerwähnt lassen. Unter der Woche wurde mit Wally Downes ein neuer First-Team-Coach installiert, der den entlassenen Petrovic ersetzt. Downes, ein ausgewiesener Defensivspezialist, war es, den man das ganze Spiel über an der Seitenlinie Anweisungen geben sah und hörte, ganz im Kontrast zum bekannt introvertierten Manager Grant. Vielleicht ist es auch dieser Enthusiasmus, der den Hammers bisher gefehlt hat.
Ob die Saison jetzt erst so richtig beginnt, oder ob es das berühmte Strohfeuer war, werden die kommenden Spiele zeigen. Gerettet ist die Saison noch lange nicht, lediglich die Situation ist nicht mehr aussichtslos. Der Anschluß ans untere Mittelfeld kann gelingen, da muß aber gegen Sunderland dringend nachgelegt werden. Auch sollte man sich im Carling Cup unter der Woche gegen Man United nicht abschießen lassen, um die jetzige positive Stimmung in die nächsten Spiele der Premierleague mit hinüber zu nehmen.

P.S. In der Auslosung zur dritten Runde des FA Cups sind Anfang Januar die Tykes aus Barnsley zu Gast im Boleyn, wie übrigens vor zwei Jahren auch schon.

Samstag, 20. November 2010

LFC - WHU 3 : 0

We're on the road to... ? Na wohin wohl. An der ehrwürdigen Anfield Road gab es die zu erwartende Niederlage. Mit drei Gegentoren waren alle Messen schon nach der ersten Halbzeit gesungen. Ich habe mir das Spiel nicht angesehen, daß heißt ich habe die ersten dreißig oder vierzig Sekunden nach dem Wiederanpfiff verfolgt und das Gesehene hat mir gereicht, um sofort das Programm zu wechseln. Grauenvoll.
Nächste Woche geht es gegen Wigan zu Hause. Mein Tipp, ein trostloses Unentschieden, vielleicht auch ne knappe Niederlage. It's disappointing.

Sonntag, 14. November 2010

West Ham - Blackpool 0 : 0, West Ham - West Brom 2 : 2

So wie von mir erwartet und im vorangegangenen Post beschrieben, gab es gegen die Aufsteiger West Brom am Mittwoch und gegen Blackpool am gestrigen Samstag  in zwei Heimspielen keinen Sieg. Damit hat sich die Lage der Hammers am Tabellenende weiter verschlechtert, steht man doch nun bereits mit fünf Punkten hinter dem rettenden 17. Platz. Und es gibt nicht die geringste Aussicht auf Besserung der Situation.
Aber der Reihe nach. Im Mittwochspiel ging es gegen die aufgestiegenen Albions  und man geriet durch einen absolut unnötig verursachten Elfer von Boa Morte (über welchen noch zu reden sein wird) in Rückstand. Nur durch einen Sonntagsschuß kurz vor der Pause durch Parker gelang der wichtige Ausgleich. Als in Halbzeit zwo Piquionne durch einen Elfmeter sogar die Führung gelang, sah es durchaus nach dem zweiten Heimsieg aus. Aber der Ausgleich seitens der Baggies zerstörte diese Hoffnungen recht schnell.
Ebenso gab es keinen Sieg am gestrigen Tag gegen die Neulinge aus Blackpool, obwohl es mehrere Chancen auf einen Treffer gab konnte kein Kapital daraus geschlagen werden. Man musste sogar kurz vor Schluß in ein zwei brenzligen Situationen befürchten, daß die Seasiders alle drei Punkte aus dem Boleyn entführen. Alles in allem ein zutiefst enttäuschendes Spiel. Bemerkenswert ist, daß den Hammers zwei glasklare Elmeter (einmal Foul und einmal Hand) verweigert wurden, trotz daß der Schiri und der Assistent nahezu optimale Sicht auf die Situationen hatten.
Soviel zu den letzten beiden Spielen. Es ist an der Zeit ein erstes Fazit der Saison zu ziehen. Ein Drittel der Spielzeit, sprich dreizehn Spiele, sind absolviert und West Ham rangiert mit den Wolves inzwischen abgeschlagen mit nur neun Punkten auf dem letzten Platz der Premierleague. Mit sechs Unentschieden, sechs Niederlagen und nur einem Sieg ist die Bilanz mehr als bescheiden und man belegt diesen letzten Platz durchaus mit Berechtigung. Nach dem schlechtesten Start in eine Saison mit vier Niederlagen glaubte man sich auf dem Weg der Besserung mit dem ersten Punktgewinn gegen Stoke und dem folgenden Sieg gegen Tottenham. Eine Wende zum Besseren schien möglich. Doch schon die folgenden Spiele gegen die Wolves, Fulham und Newcastle offenbarten wieder die alten Schwächen. Es gelang kein Sieg, kein überzeugendes Spiel, folglich gab man gegen diese Mannschaften viel zu leichtfertig unnötige Punkte ab. Auch die weiteren Spiele waren wahrlich eine Offenbarung negativer Art in puncto Chancenverwertung, Aggressivität, Zweikampfverhalten und Spielvermögen. Das Arsenal- Spiel sei hier mal außen vor.
Licht und Schatten wechselten zum Teil innerhalb eines Spieles auf dramatische Art und Weise. Erinnert sei an die Spielhälften gegen die Wolves, Newcastle und gegen die Baggies. Besonders war es auffällig im Spiel gegen Birmigham mit einer überzeugenden ersten Halbzeit und einer 2:0 Führung, welche in  Hälfte Zwei binnen zehn Minuten hergegeben wurde. Mehrfach wurde vergessen, wie man so schön sagt, den Sack zuzumachen (Birmingham - Obinna, West Brom - Piquionne). Und zum nicht vorhandenem Glück, besser sollte es Unvermögen heissen, kommt dann eben auch noch Pech. Mehrfach wurde den Hammers ein eindeutiger Elfer verweigert, wie in Birminham und gestern gleich zweifach gegen Blackpool.
Nun, wie ist es bestellt um die Mannen von Kapitän Upson? Ich werde das Gefühl nicht los, daß es viel zu viele Spieler in den Reihen gibt, die den Ansprüchen der Premierleague nicht genügen. Ein Luis Boa Morte verschuldet gegen die Baggies einen absolut unsinnigen Elfmeter, zelebriert ein katastrophales Fehlpassfestival und bekommt im gesamten Spiel keine Fuß auf den Boden (steht letztlich vor einem Feldverweis). Mit welcher Berechtigung steht dieser Mann in der Startaufstellung gegen die Seasiders? Ein Herita Illunga fällt in schöner Regelmäßigkeit durch Inkompetenz und fehlende Klasse aus dem Rahmen. In der Defensive unsicher im Stellungsspiel mit mangelnder Schnelligkeit und in der Offensive mit keinerlei Durchschlagskraft, weil Flankenläufe schlicht nicht stattfinden. In meinen Augen eine komplette Fehlbesetzungen. In der Innenverteidigung ist Danny Gabbidon für mich die Achillesferse, zum Teil sehr nachlässig im Zweikampfverhalten und zu lax im Spielaufbau, mit Da Costa, Reid und Ben Haim stehen bessere Alternativen zur Verfügung.
Des weiteren haben die sogenannten experienced players noch lange nicht den positiven Einfluß, wie zu hoffen wäre. Licht und Schatten liegen zu dicht beieinander. Carlton Cole läuft seinen eigenen Ansprüchen schon seit Beginn der Saison hinterher, Green wirkt nicht immer so sicher, wie gegen Arsenal und selbst Scotty Parker nimmt sich gelegentlich seine Auszeiten, wobei er, Noble und Upson für mich die beständigsten derzeit sind.
Spieler  wie Obinna und Barrera haben noch lange nicht das Level erreicht, wo sie unverzichtbar für die Mannschaft geworden sind. Gerade bei Obinna ist ein mangelndes Spielverständnis sehr offensichtlich, welches er durch nahezu unbändiges physisches Agieren zu kompensieren sucht. Manchmal wirkt sein Spiel sehr unfertig, er will zu oft mit dem Kopf durch die Wand.
Weit hinterher hinken derzeit Spieler wie Kovac, McCarthy und Spector, die nichtmal in der Lage sind Druck auf die vor ihnen stehenden auszuüben und somit auf absehbare Zeit keinen Einfluß auf das Spiel haben werden. Bleibt der Sonderfall Kieron Dyer. Nach anfänglichen Hoffnungen und guten Spielen ist die derzeitige Situation wieder die, wie in all den letzten Jahren. Seine Verletzungen und seine Anfälligkeit dafür sind nicht in den Griff zu bekommen. Die sicherlich vorhandenen spielerischen Möglichkeiten und Bemühungen werden demzufolge immer wieder aufs neue gebremst, eine Besserung ist nicht in Sicht und es ist eine Entscheidung mehr als überfällig.
Bleibt noch die Aussicht auf die verletzten Spieler. Ein Hitzelsperger, ein Collision und ein Hines würden der Mannschaft wohl mehr als gut tun, aber es ist nun einmal wie es ist und die Hoffnung, daß diese Spieler in dieser Saison nochmal entscheidend eingreifen können ist derzeit viel zu vage.

Bleibt als letzter Punkt der Analyse nur noch der Trainer aus. Grant hat im Gegensatz zur Vorsaison mit Sicherheit eine Verbesserung der Spielanlage bewirkt, aber das fehlende Selbstvertrauen und die Sicherheit konnte auch er noch nicht einimpfen. Auch sind seine Entscheidungen hinsichtlich der Aufstellung nicht immer glücklich zu nennen (siehe Boa Morte ). Ob es ihm gelingt in den kommenden Spielen ein Einheit zu formieren, wird maßgeblich sein. Bei weiterhin ausbleibenden Erfolgen in den folgenden Spielen wird sein Trainerstuhl wohl arg anfangen zu wackeln und ob die zwei Davids ihm dann noch das Vertrauen entgegenbringen ist mehr als fraglich. Eine Wende hin zum Erfolg ist zwingend nötig.
Schlußendlich muss man sich eingestehen, daß die derzeitige Situation sich dramatisch darstellt. Man ist wirklich das schlechteste Team der ganzen Liga, folglich ist der letzte Platz absolut berechtigt. Nur eine Siegesserie kann diese Saison wohl noch retten, sprich den Klassenerhalt. Es gibt aber im Moment keinen Anhaltspunkt auf Besserung hinsichtlich dafür. Der Daumen zeigt aktuell nach unten, um Bezug auf obiges Bild zu nehmen. Ich wage daher die Prognose, daß man am letzten Spieltag mit 25-30 Punkten den Gang in die Zweitklassigkeit wird antreten müssen. Traurig aber wohl die Realität.

I'm forever blowing bubbles ...!

Samstag, 6. November 2010

Birminham City - West Ham 2 : 2

Bis zur 60. Minute dominierte man das Spiel im St. Andrews ging durch schöne Tore von Piquionne und besonders Behrami verdient mit 0 : 2 in Führung nach der Pause, hatte sogar Chancen auf ein drittes Tor. Auch ein Elfer wurde den Hammers verweigert (Halten an Jacobsen). Und doch genügten den Hausherren zwei Möglichkeiten um das Spiel binnen zehn Minuten auszugleichen. Somit blieb der sehnlichst erhofft Auswärtssieg und vielmehr noch der dringend benötigte Start eines "runs" wieder aus.
Am Ende steht zwar ein Punkt auswärts zu Buche, aber man hängt quasi immer noch zwischen Baum und Borke und kann sich vom Tabellenende nicht wegbewegen. Die Verunsicherung nach dem Ausgleich der Brums war förmlich mit den Händen greifbar. Es ist schon zum Verzweifeln. Es genügt eben nicht nur eine verbesserte Spielanlage im Vergleich zur letzten Saison zu zeigen, Erfolge müssen her, egal wie. Und heute wurde wieder eine ideale Chance dazu ausgelassen. Ich befürchte, daß es eben genau diese Punkte sein werden, die am Ende der Saison fehlen werden. Derzeit sieht es ganz klar nach Abstieg aus, so weh dies auch tut.
Und die kommenden Spiele zu Hause gegen West Brom und Blackpool sind noch lange nicht gewonnen. Im Gegenteil, ich rechne ehrlich gesagt mit keinem Sieg aus beiden Spielen. Klingt hart, scheint mir aber reell.

(Bildquelle:BBC)